Pfadnavigation

  1. Home
  2. | Companies
  3. | Gehaltsrunde 2010

Die Verhandlungen um Bonus und Gehalt zwischen GBR und Arbeitgeber wurden am 5. und 13. Januar 2011 in der Einigungsstelle in Stuttgart entschieden. Das Ergebnis: Ab Februar 2011 gibt es für alle Vollzeitbeschäftigten eine Gehaltserhöhung von 860 Euro pro Jahr, also 65 Euro monatlich bei 13,2172 Monatsgehältern, für Teilzeitbeschäftigte anteilig. Die zweite Hälfte des Bonus wird noch im Januar in voller Höhe ausgezahlt. Für Schwerbehinderte und K und P+ Ratings, die keine oder geringe Boni bekommen haben, gibt es Nachbesserungen über eine Einzelfallprüfung. Der GBR hat damit erstmals durchgesetzt, dass er bei der Verteilung des …

 

Verhandlungen um Gehalt und Bonus gehen in Einigungsstelle - was nun? Seit Herbst dieses Jahres laufen die Verhandlungen um Gehalt und Bonus auf Hochtouren. Der Gesamtbetriebsrat HP hat sich erstmalig in der Unternehmens-Geschichte aktiv in die Verhandlungen eingebracht und eine eigene Forderung gestellt. HP-News berichtete über die Kampagne zur Gehaltsrunde im Oktober-Newsletter. Wichtigstes Ziel: angemessene und gerechte Beteiligung aller an den Rekordgewinnen, die HP im Jahr 2010 erwirtschaftet hat. Diese Verhandlungen sind nun in einer Sackgasse gelandet. Der Grund: Der Arbeitgeber weigert sich, Kompromiss-Vorschläge in …

 

Gehaltsrunde 2011 – aktive Unterstützung durch Beschäftigte und Gewerkschaften. Am Dienstag, dem 29. September, haben am Standort Rüsselsheim aktive Beschäftigte und Gewerkschaften den Gesamtbetriebsrat von HP bei der Gehaltsrunde 2010 unterstützt und sich mit einer Kartenaktion an die HP-Beschäftigten gewandt. Zentrale Frage war, welche Entgelterhöhung für das Jahr 2011 als gerecht empfunden wird. Die Karten konnten in der Mittagspause an einem Infostand abgegeben werden. Außerdem standen Gewerkschaftsvertreter/innen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie Mitglieder aus dem Betriebsrat und aktive Beschäftigte …

 
 

Ich bin seit fast 30 Jahren aktives ver.di-Mitglied – das hat meine persönliche Entwicklung entscheidend geprägt. Meine Überzeugung ist, dass jede Interessensvertretung und jeder Betrieb eine starke gewerkschaftliche Anbindung benötigt. So kann man am besten mitwirken, mitgestalten und mitbestimmen – im Sinne aller Beschäftigten.

Gisela K., Betriebsratsvorsitzende, Bamberg

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.