Pfadnavigation

  1. Home
  2. | Companies
  3. | IBM
 

Neuwahl der ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern

 
Es ist wieder soweit: Die neue ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern wird 2018 gewählt. Damit die Wahl geordnet abläuft gibt, es einen Wahlvorstand für die Wahl der ver.di Tarifkommission im IBM-Konzern und einige Regeln, die sich aus der ver.di-Satzung und den ver.di-Fachbereichsstatuten ergeben. Das meiste ist klar und einleuchtend, aber einiges bedarf manch kurzer Erklärung. Darum soll hier kurz der Ablauf der Wahl beschrieben werden.
 

ver.di@IBM – Interessenvertretung lohnt sich

 

 
Auch wenn nicht alles erreicht und alle Tarifforderungen durchgesetzt wurden – die Bilanz der ver.di-Gewerkschaftsarbeit bei IBM der letzten Jahre fällt positiv aus.
Die Ergebnisse der Gehaltstarifverhandlungen der letzten Jahre wurden hart erkämpft. Ein Vergleich mit anderen Tarifabschlüssen fällt respektabel aus und vor dem Hintergrund der Situation der IBM ist das Ergebnis bemerkenswert.
Das, was erreicht wurde, konnte nur durchgesetzt werden, weil die IBMerinnen und IBMer in Deutschland für die ver.di-Forderungen auf die Straße gegangen sind. Sie haben sich hinter die Forderungen gestellt. Das hat Wirkung gezeigt.
Auf internationaler Ebene konnten ebenso Erfolge erzielt werden. Auch nach von der IBM Global Union Alliance koordinierten starken Protesten der IBM-Beschäftigten war die Roadmap-to-hell-Kampagne erfolgreich: CEO Rometty gestand Ende 2014 ein, dass die Roadmap 2015 – von den IBMerinnen und IBMern auch “Roadkill 2015” genannt – ein Fehler sei. Erst wurde das einst von Sam Palmisano ausgerufene EPS-Ziel (Earnings per Share) von 20$ abgesagt. Im Januar 2015 war dann von einer Roadmap keine Rede mehr. Die IBM sortiert sich neu und es bleibt wichtig, Einfluss zu nehmen.
Das Resümee ist klar: Wer bei IBM die Interessen der Beschäftigten vertreten sehen will, muss Mitglied in ver.di werden. Ein guter Organisationsgrad mit vielen Mitgliedern ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Interessenvertretung.

 
 

Starke Interessenvertretung

Die Vertretung der Interessen der IBM-Beschäftigten ist die stetige Aufgabe der Vereinten Dienstleitungsgewerkschaft. Eine erfolgreiche Interessenvertretung ist von mehreren Faktoren abhängig. Der wichtigste davon ist der gewerkschaftliche Organisationsgrad. Er ist messbar. Die Maßeinheit ist die Mitgliederstärke der gewerkschaftlichen Verhandlungsseite.

Mitglieder sind die Basis der Verhandlungsstärke

Gewerkschaftliches Engagement durch Tarifverträge bringt Beschäftigten bessere Arbeits- und Gehaltsbedingungen. Dort, wo gewerkschaftliche Kollektivregelungen durchgesetzt wurden, wird im Schnitt mehr verdient. Ein internationaler Vergleich der Weltbank aus dem Jahr 2002 kam zu genau diesem Ergebnis: „Unions and Collective Bargaining Union members and other workers covered by collective agreements in industrial as well as in developing countries do, on average, get a wage markup over their nonunionized (or uncovered) counterparts“ (Toke Aidt und Zafiris Tzannatos in: Unions and Collective Bargaining, 2002)

Gute Arbeit braucht gute Beschäftigungsbedingungen = ver.di Tarifverträge!

Übrigens: Durch die ver.di-Mitgliedschaft ergibt sich für alle Kolleginnen und Kollegen die Rechtssicherheit der Tarifverträge. Der Zeitpunkt des Eintrittes kann dabei wichtig sein. Darum gilt: Besser jetzt als morgen! Und: wer dabei ist kann mitgestalten und seine Interessen vertreten.
 

IBM-Update

 

Bert Stach, Verhandlungsleiter bei den Tarifverhandlungen mit IBM, schreibt für ich-bin-mehr-wert.de Informationen, Eindrücke und Einschätzungen zu den Tarifverhandlungen bei IBM aus erster Hand.

Lesen Sie die aktuellen IBM-Updates...

 
 

Wenn sich die Arbeitnehmer nicht organisieren, dann werden die Rechte der Arbeitnehmer zunehmend ausgehöhlt. Deshalb gilt nach wie vor: Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam mit ver.di.

Thomas E., freigestellter Betriebsrat, München

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.