Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | Branchennewsletter
  4. | Newsletterarchiv 2009

Branchen-Newsletter 2009

Ergebnisse 1 bis 10 von 26

  • 1 | 
  • 2 | 
  • 3
 
  • Newsletter vom 16.12.2009

    IT-Nachwuchs hat gute Zukunft Die Berufsaussichten in der IT-Branche scheinen hervorragend: Knapp 80 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Deutschland gehen von einem Wachstum ihres Marktsegments und damit von einem erhöhten Fachkräftebedarf bis 2015 aus. Mehr als ein Drittel aller KMU schätzt das Wachstum auf mehr als 2,5 Prozent jährlich. Das ergibt eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) in Auftrag gegebene Studie zum …

     
  • Newsletter vom 05.01.2009

    SAP vor tiefgreifender Umstrukturierung? Um schneller, billiger und innovativer arbeiten zu können will SAP-Chef Leo Apotheker Doppelfunktionen streichen und die derzeit bis zu zehn Hierarchiestufen im Konzern reduzieren: "Nur eine Hierarchie weniger wäre Kosmetik", sagte er dem Manager-Magazin. Außerdem plant er die Einführung von Lean Management nach japanischem Vorbild. "Die Softwarebranche ist dabei, eine echte Industrie zu werden. Lean Management wird enorm helfen, Produkte schneller an den Markt zu bringen", hofft er. Tatsächlich scheint der lange Zeit von Erfolg verwöhnte Softwarekonzern zurzeit in eine schwierige Lage …

     
  • Newsletter vom 19.01.2009

    Green-IT: Deutsche Rechenzentren sind international vorn Mit einem PUE-Wert (Power Usage Efficiency) von durchschnittlich 1,62 sind deutsche Rechenzentren im globalen Vergleich sehr gut positioniert. Allerdings bestehen zwischen einzelnen Rechenzentren große Unterschiede. Dies ergibt die aktuelle Studie "Bestandsaufnahme effiziente Rechenzentren in Deutschland" des Eco-Verbands. Auch Schwachstellen hat die Untersuchung aufgedeckt: Nur ein geringer Prozentsatz der Rechenzentrumsbetreiber (27%) führt regelmäßige Messungen durch, lediglich ein Drittel der Befragten (33%) hat verantwortliche Mitarbeiter für Energieeffizienz. Für …

     
  • Newsletter vom 03.08.2009

    Kaum Gehaltszuwächse trotz Fachkräftemangel Ungeachtet des vorherrschenden Fachkräftemangels und der guten Auftragslage verzeichnen die Einkommen der IT-Profis 2008 im Durchschnitt nur geringe Zuwächse. Ein Plus von gerade einmal einem Prozent gegenüber 2007 hat Berater PersonalMarkt für die Gehälter von IT-Experten ermittelt. Viele Beschäftigte hätten keine oder nur geringe Gehaltserhöhungen erhalten. Während es in Unternehmen mit Tarifverträgen, wie zum Beispiel bei IBM oder T-Systems - beide mit ver.di Haustarifvertrag -, noch Gehaltssteigerungen gibt, hat es in Unternehmen ohne Tarifbindung zum Teil seit Jahren keine …

     
  • Newsletter vom 01.10.2009

    Bundestagswahl: Internet hatte nur geringe Auswirkungen auf das Wahlergebnis Twitter und 'Yes we gähn': Alle Parteien waren so Internet-aktiv wie noch nie. Doch die Zahlen einer Auswertung des auf neue Medien spezialisierten HighText-Verlages zu SEM- und SEO-Strategien der Parteien zeigt, dass die Onlineaktivitäten der Parteien beim Sieg der Tigerenten-Koalition nur eine geringe Rolle gespielt haben. Obwohl die SPD viel in Suchwortanzeigen investiert hat und auch in Social Media stark aktiv war, blieb ihr der Wahlsieg verwehrt. Umgekehrt hatten Spam-Aktionen der FDP vor der Bundestagswahl keine negativen Auswirkungen. …

     
  • Newsletter vom 16.10.2009

    IT-Industrie: Jobs sind gesundheitsgefährdend Fast die Hälfte der im Forschungsprojekt DIWA-IT befragten IT-Beschäftigten berichtet von einer starken oder sehr starken Belastung durch extremen Zeitdruck und hohes Arbeitsaufkommen. Noch gravierender ist die Lage in besonders sensiblen Bereichen: Dass sie sich "immer wieder an der Grenze ihrer Belastbarkeit erleben" oder diese Grenze "in Form eines gesundheitlichen Zusammenbruchs" sogar schon am eigenen Leib erfahren haben, geben über 50 Prozent der Befragten an. Nach den Analysen der Wissenschaftler handelt es sich hier nicht nur um eine kurzfristige Belastungsspitze, die man …

     
  • Newsletter vom 02.12.2009

    Türchen auf beim ICH-BIN-MEHR-WERT-Adventskalender Die IT-Welt ist digital. Entweder Strom fließt oder Strom fließt nicht. Entweder es gibt Weihnachten oder es gibt Weihnachten nicht? Entweder es gibt einen Adventskalender oder eben nicht? Auf ich-bin-mehr-wert.de gibt es natürlich auch in diesem Jahr wieder einen Adventskalender. Lassen Sie sich in eine etwas mehr als binäre Weihnachtswelt entführen und spielen Sie mit. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir einen schicken i-Pod. www.ich-bin-mehr-wert.de Neues Konzept soll schwächelnde CeBIT retten Der IT-Branchenverband BITKOM hat mit dem Veranstalter der …

     
  • Newsletter vom 16.11.2009

    Jetzt herrscht wieder Fachleute-Mangel In der Krise werden sie für gewöhnlich rausgeschmissen, pünktlich zum Aufschwung warnt die Branche wieder vor Fachkräftemangel: "Der Bedarf an IT-Experten ist trotz der angespannten konjunkturellen Lage sehr hoch", warnt der Bitkom. Von den 20.000 offenen IT-Stellen entfielen laut Studie 13.000 auf die Anwenderbranchen. Weitere 7.000 Jobs sind in der ITK-Branche selbst frei, davon 5.500 bei Anbietern von Software und IT-Dienstleistungen. Gesucht werden in erster Linie Software-Entwickler und Projektmanager. Stellenabbau bei Adobe, Alcatel-Lucent, Jenoptik und NSN Die Softwareschmiede Adobe …

     
  • Newsletter vom 16.09.2009

    Experten: Die IKT-Branche wird gestärkt aus der Krise hervorgehen Der deutsche Markt für Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) wird gestärkt aus der aktuellen Wirtschaftskrise hervorgehen, schätzen Branchenexperten. Allerdings haben nicht alle Branchen gleich gute Zukunftsaussichten. Während 58 Prozent der deutschen Branchenkenner davon überzeugt sind, dass die deutsche IT-Branche gestärkt aus der gegenwärtigen Wirtschaftskrise hervorgehen wird, sind es bei der Telekommunikationsbranche nur 37 Prozent. Nur 15 Prozent der Experten glauben, dass die deutsche Medienbranche nach der Krise an Bedeutung gewinnen könne. …

     

Ergebnisse 1 bis 10 von 26

  • 1 | 
  • 2 | 
  • 3
 
 

In der schnelllebigen IT-Branche ist es wichtig, dass auch Senioren in einer starken Gewerkschaft aktiv bleiben. Das Wissen um die Vergangenheit hilft, die Zukunft zu gestalten. Altes Wissen mit neuem zu verbinden, hält Ältere aktiv. Somit ergänzen sich ver.di und die Senioren ideal.

Jupp H., Senior, Rüsselsheim / Mainz

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.