Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter 2014
  5. | IBM-Update vom 24. Oktober 2014: Roadmap abgesagt | Sonderzahlung | Schiedsstellen | Tarifverhandlungen

Roadmap abgesagt | Sonderzahlung | Schiedsstellen | Tarifverhandlungen

Roadmap abgesagt

Nach internationalen starken Protesten der IBM-Beschäftigten war die Roadmap-to-hell-Kampagne der IBM Global Union Alliance nun erfolgreich: CEO Rometty gestand endlich ein, dass die Roadmap 2015 – von den IBMerinnen und IBMern auch “Roadkill 2015” genannt – ein Fehler sei. Die IBM-Beschäftigten und bei IBM vertretenen Gewerkschaften beziehen diese Position schon seit Jahren und sprechen sich aktiv gegen die Roadmap-Politik der IBM-Konzernleitung aus.
Zum Eingeständnis des Scheiterns der IBM-Roadmap erklärt Lothar Schröder, Vorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und zuständig für Telekommunikation und Informationstechnologie: „Es zeigt sich, dass sich durch vernetztes internationales Vorgehen von Gewerkschaften konkrete Erfolge erreichen lassen. Der Versuch von IBM, Beschäftigteninteressen ausschließlich den Gewinnzielen der Anteilseigner unterzuordnen, ist gescheitert. Die IBM-Konzernspitze in den USA täte jetzt gut daran, endlich den Dialog mit den Beschäftigten und den Gewerkschaften aufzunehmen.“

Pressemitteilung der GlobalUnionAlliance@IBM Englisch
Pressemitteilung der GlobalUnionAlliance@IBM Deutsch

 

Sonderzahlung

Tarifforderungen sind oft schwer umzusetzen. Dies gilt besonders, wenn der Arbeitgeber – wie im Fall der Mindestabsicherung der Sonderzahlung – nicht einmal Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Darum ruft die ver.di-Tarifkommission im IBM-Konze3rn auf, diese Forderung direkt zu unterstützen.
Bisher haben sich (Stand 24. Oktober 2014, 11.10 Uhr) 31,2% der IBMerinnen und IBMer für die ver.di Forderung nach einer Sonderzahlung beziehungsweise Mindestabsicherung ausgesprochen. 68,8% der IBMerinnen und IBMer, die bisher keine Unterstützung signalisiert haben, senden damit auch ein klares Votum: Zustimmung zum Ausfall der Sonderzahlung beziehungsweise deren Mindestabsicherung.
Wenn Sie dies ändern möchte, dann senden Sie ihre Unterstützungskarte für einen Tarifabschluss mit einer Regelung zur Sonderzahlung und beteiligen Sie sich an unserer Online-Aktion. Heute ist der letzte Tag der Unterstützungsaktion. Es braucht eine Mehrheit aller IBMerinnen und IBMer in Deutschland um Forderungen durchzusetzen! Bitte hier klicken…

 
 

Schiedsstellen

Nachdem inzwischen die Gesamtbetriebsräte der IBM BS, IBM GBS, IBM ITS und IBM R&D die tarifliche Schiedsstelle angerufen haben, erfolgen deren erste Zusammentreffen am 29. Oktober 2014. Hintergrund ist nach dem Ausfall der Sonderzahlung im Jahr 2014 eine Meinungsverschiedenheit um die Durchführung des Tarifvertrages über eine betriebliche Sonderzahlung. Im Tarifvertrag ist formuliert, dass „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (…) Anspruch auf betriebliche Sonderzahlung“ haben. Für die Beschäftigten der IBM BS, IBM GBS, IBM ITS und IBM R&D, die ver.di-Mitglied sind, könnte dieser unmittelbare Anspruch nun durch die Schiedsstelle geklärt werden.

 

Tarifverhandlungen

Trotz der durch die Absage der Roadmap entstandenen schwierigen Situation und unklaren Vorgaben aus der Konzernzentrale in Armonk werden die Tarifverhandlungen fortgesetzt. In einem Gespräch der Verhandlungsleiter Bert Stach (ver.di) und Wolfgang Braun (IBM) wurde der 28. Oktober als nächster Verhandlungstermin angesetzt.

 

.

 

Vielen Dank für den Bezug unseres Newsletters.

Dieser Newsletter ist ein Service der Initiative ICH BIN MEHR WERT. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes ist als Träger der Initiative die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesvorstand, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, Internet: www.verdi.de. Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 6 TDG und § 10 MDStV ist Lothar Schröder.

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende URL in Ihrem Browser auf:

https://www.ich-bin-mehr-wert.de/news/ibm_tarif_update/newsletteribm/

.

 
 

In der IT kommt es auf starke und leistungsfähige Netzwerke an, um erfolgreich sein zu können. Dieses Netzwerk brauchen auch wir Beschäftigte. Unser starkes Netzwerk ist ver.di.

Karsten K., Fachinformatiker, Frankfurt / M

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.