Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter 2014
  5. | IBM-Update vom 11. Dezember 2014: Erstes Gespräch zwischen ver.di und IBM zum Lufthansa-Vertrag

Erstes Gespräch zwischen ver.di und IBM zum Lufthansa-Vertrag

 
 

Bert Stach (ver.di-Konzernbetreuer für IBM), Alexandra Zimmer-Vorhaus (ver.di-Tarifkommission LHSystems), Wolfgang Zeiher (ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern) und Ulrich Jarzinka (ver.di-Tarifkommission LHSystems)

 

Am 18. November hatten IBM und Lufthansa einen siebenjährigen Outsourcing-Vertrag mit einem Gesamtvolumen von rund einer Milliarde Euro unterzeichnet. Am 3. Dezember hatte der Aufsichtsrat der Lufthansa dem Verkauf zugestimmt. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht noch in diesem Jahr an. Mit der Übernahme von ca. 1200 Beschäftigten und mehreren Standorten wird IBM IT-Infrastrukturleistungen für die Fluggesellschaft und deren Tochterunternehmen erbringen.
Nach aktuellen Planungen soll der von der IBM übernommene Unternehmensteil der Lufthansa IT als eigenständige Gesellschaft im IBM-Konzern fortbestehen. Sowohl bei der Lufthansa als auch bei der IBM gelten mit ver.di abgeschlossene Tarifverträge. Nun geht es darum, den Übergang in die IBM im Sinne der Beschäftigten zu gestalten.
Bei einem ersten Gespräch am 11. Dezember in Frankfurt zwischen Vertretern der ver.di-Tarifkommission aus der Lufthansa IT sowie dem IBM-Konzern mit Vertretern der IBM Geschäftsleitung wurde nun die tarifliche Kernforderung für die Beschäftigten der Lufthansa IT formuliert: Tarifvertraglichen Regelungen zur Überleitung (mit der Lufthansa) und dynamisierten Anerkennung der zwischen ver.di und der Lufthansa abgeschlossenen Tarifverträge könnten die jetzt wichtige Sicherheit schaffen. Auf dieser Basis könnte dann nach der Integration in den IBM-Konzern über eine weitere Harmonisierung auch auf Tarifebene verhandelt werden. Viele Beschäftigte der Lufthansa IT befürchten eine Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen. Mit der Anerkennung der Tarifverträge der Lufthansa könnte die IBM ein starkes Signal senden und Vertrauen aufbauen.
Die IBM sagte zu, den begonnenen Dialog nach Abschluss der laufenden Einigungsstellenverfahren im nächsten Jahr fortzusetzen. Die Vertreter der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft gehen davon aus, dass sich die Lufthansa an diesen Gesprächen beteiligt.
Für die weiteren Verhandlungen auf Tarifebene braucht es eine klare Position der zu IBM gehenden Lufthansa-Beschäftigten. Nur durch eine starke gewerkschaftliche Vertretung durch ver.di können Arbeitsbedingungen gesichert und verbessert werden.

 
 

Vielen Dank für den Bezug unseres Newsletters.

Dieser Newsletter ist ein Service der Initiative ICH BIN MEHR WERT. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes ist als Träger der Initiative die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesvorstand, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, Internet: www.verdi.de. Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 6 TDG und § 10 MDStV ist Lothar Schröder.

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende URL in Ihrem Browser auf:

https://www.ich-bin-mehr-wert.de/news/ibm_tarif_update/newsletteribm/

.

 
 

Als Betriebsrat vertrete ich die Interessen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber. Mit ver.di habe ich dabei einen starken Partner an meiner Seite. Denn gemeinsam können wir am meisten bewirken. Deshalb engagiere ich mich gewerkschaftlich.

Thomas S., Eskalationsmanager, Halle

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.