Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter 2021

IBM-Update 2021

Ergebnisse 1 bis 5 von 48

 
  • IBM-Update vom 26. Juli 2021: Mit ver.di sicher zu Kyndryl | ver.di unterstützt von Flutkatastrophe betroffene Mitglieder

    Am 1. September 2021 wird die Aufspaltung des IT-Giganten IBM in einen Technologie- und einen Service-Konzern umgesetzt. Kyndryl, so der Name des neu entstehenden IT-Service-Konzerns, startet in Deutschland mit ca. 1500 Beschäftigten in vier Einzelgesellschaften. Die IBM D AIS GmbH, die IBM D AIWS GmbH und die IBM D B&TS GmbH gehen durch einen sogenannten Shared-Deal, also einen Eignerwechsel, zu Kyndryl über. Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen gelten kollektivrechtlich weiter. Die Beschäftigten der Kyndryl Deutschland GmbH kommen durch einen Betriebsübergang von der IBM Deutschland zu ihrem neuen Arbeitgeber. Bereits …

     
  • IBM-Update vom 15. Juli 2021: Übergang zu Kyndryl - Es geht los!

    Am 1. September 2021 wird Kyndryl in Deutschland von der IBM formal abgespalten. Das Scheidungsverfahren, das im Oktober 2020 begann, nimmt damit jedenfalls für die Situation der Beschäftigten ein Ende. „Die Debatte über die Zukunftsprognosen von IBM und Kyndryl endete für mich bis jetzt vor einer trüben Glaskugel“, konstatiert Bert Stach, ver.di-Konzernbetreuer für IBM und stellt weiter fest: „Beide Unternehmen haben mit Sicherheit Potential, doch unsere Aufgabe ist es jetzt, die Beschäftigungsbedingungen tarifvertraglich abzusichern beziehungsweise weiterzuentwickeln und die Kolleginnen und Kollegen beim Übergang gut zu …

     
  • IBM-Update vom 8. Juli 2021: Betriebsgruppen positionieren sich zu Kündigungen und Kyndryl

    In einer Hybrid-Konferenz der ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern am 8. Juli 2021 protestierten die Vorstände der Betriebsgruppen mit einer klaren Position gegen die von IBM ausgesprochenen Kündigungen: „Nachdem IBM im Oktober 2020 ankündigte, ca. 2300 Stellen abzubauen, startete ver.di eine starke Protestkampagne. Webex-Veranstaltungen mit fast 2500 Teilnehmer*innen, Hintergrundverhandlungen, konstruktive Vorschläge über Alternativen zu Kündigungen und viele weitere Aktionen spielten eine entscheidende Rolle, um Kündigungen zu verhindern. Trotzdem stehen noch immer 27 ausgesprochene Kündigungen im Raum. Betroffen sind auch …

     
  • IBM-Update vom 23. Juni 2021: Kündigungen ausgesprochen und Quantencomputer vorgestellt

    In der letzten Woche stand IBM wieder im Fokus der bundesdeutschen Presse. Mit viel Rummel und unter virtueller Anwesenheit der Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde in Ehningen Europas erster Quantencomputer eingeweiht (Siehe zum Beispiel Tagesschau.de). Der ultraschnelle Rechner der Firma IBM soll der Wirtschaft helfen, im Wettstreit mit China und den USA zu bestehen. Quasi Gleichzeitig hat IBM den vom Stellenabbau betroffenen IBMerinnen und IBMern Kündigungen zugesandt. „Auch wenn die Einweihung des Quantencomputer eigentlich ein starkes Signal für technologischen Fortschritt sein soll, ist der fast gleichzeitige Versandt von …

     
  • IBM-Update vom 11. Juni 2021: IBM bereitet konkrete Kündigungen vor

    Verschiedene Betriebsratsgremien der IBM in Deutschland mussten sich in den letzten Tagen mit sogenannten Anhörungen zu personellen Einzelmaßnahmen beschäftigen. Es ging um anstehende Kündigungen. Die Vorstände der ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern bezogen am 11. Juni 2021 in einer Videokonferenz ebenfalls klar Position und demonstrierten gegen die Kündigungen! Besonders erschütternd ist, das weiterhin Mandatsträger und Menschen mit Behinderung auf den Kündigungslisten sind. Hintergrund ist die im Oktober 2020 verkündete Schreckensnachricht zum Stellenabbau. Die Beschäftigten der IBM in Deutschland wurden damals in einer …

     

Ergebnisse 1 bis 5 von 48

 
 

Als Betriebsrat vertrete ich die Interessen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber. Mit ver.di habe ich dabei einen starken Partner an meiner Seite. Denn gemeinsam können wir am meisten bewirken. Deshalb engagiere ich mich gewerkschaftlich.

Thomas S., Eskalationsmanager, Halle

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.