Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter 2022
  5. | IBM-Update vom 19. April 2022: Aktion zu Tarifverhandlungen

Aktion zu Tarifverhandlungen

„Wir brauchen am 20. April Rückenwind von der IBMerinnen und IBMern um in den Tarifverhandlungen zu einem guten Ergebnis zu kommen. Bitte wählt Euch am 20. April 2022 um 16.00 Uhr zum virtuellen Aktionstag ein!“, appellieren Wolfgang Zeiher, Stephan Hiller und Bert Stach vor der am Dienstag startenden zweiten Verhandlungsrunde gemeinsam.
Bitte wählt Euch am 20. April 2022 um 16.00 Uhr 6,6 Minuten für 6,6 Prozent zum virtuellen Aktionstag ein:
verdi.webex.com/meet/bert.stach

 
 

Bereits am 19. April haben sich Wolfgang Zeiher, Stephan Hiller und Bert Stach getroffen, um die bevorstehende Verhandlungsrunde vorzubereiten. Wolfgang Zeiher bereitete als Mitglied der Steuerungskommission der ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern und deren Renten und Finanzexperte noch einmal eine aktuelle Bewertung der ökonomischen Lage vor. „Die Preissteigerungen sind auf einem Niveau, dass wir so noch nicht hatten. Das erzeugt einen Druck auf die Verhandlungen, den IBM negieren will. Die Verhandlungen drohen sehr schwierig zu werden“, erläutert Wolfgang Zeiher seine Einschätzung. Stephan Hiller, der auch Mitglied der Steuerungskommission der ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern ist, fügt an: „In den Veranstaltungen zur Vorbereitung der Tarifrunde haben die IBMerinnen und IBMer bereits sehr deutlich auf die befürchteten Preisentwicklungen verwiesen. Diese müssen bei den Tarifverhandlungen beachtet werden. Alles andere würden die Kolleginnen und Kollegen, die ja jeden Tag alles für die Corporation geben sollen, als unangemessen empfunden“.
Bert Stach, ver.di-Konzernbetreuer für IBM, erklärt noch einmal die Bedeutung der Aktionstage: „Ich habe in den letzten mehr als zehn Jahren immer wieder erlebt, wie gute Argumente für angemessene Gehaltserhöhungen am Verhandlungstisch mit dem Verweis auf Vorgaben aus Armonk oder von sonstwoher ignoriert wurden. Stattdessen wurde von IBM immer wieder Zeitdruck erzeugt und gedroht, dass das vermeintlich ganze Budget dann eben wieder in die USA zurückgeschickt werden müsse, wenn ver.di einem bestimmten Ergebnis nicht zustimmen würde. Aber eine Erfahrung habe ich auch immer wieder gemacht: Wenn es gelungen ist, die IBMerinnen und IBMer hinter den ver.di-Forderungen zu vereinen, konnten wir am Verhandlungstisch etwas bewegen. Es sind nicht die Argumente, die den Arbeitgeber IBM beeindrucken -  es ist unsere Geschlossenheit hinter ver.di.
Die nächsten Tage sind hierfür kritisch. Es geht in diesem Jahr besonders darum, dass sich die Gehälter der IBMerinnen und IBMer nicht von der Preisentwicklung entkoppeln. Bitte am 20. April 2022 um 16.00 Uhr zum virtuellen Aktionstag einwählen!“
Wolfgang Zeiher, Stephan Hiller und Bert Stach haben weiterhin entschieden, am 21. April 2022 wieder um 16.00 Uhr ein Video-Verhandlungsupdate anzubieten. Weitere Informationen und Einwahldaten folgen.

 
 
 

Vielen Dank für den Bezug unseres Newsletters.

Dieser Newsletter ist ein Service der Initiative ICH BIN MEHR WERT. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes ist als Träger der Initiative die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesvorstand, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, Internet: www.verdi.de. Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 6 TDG und § 10 MDStV ist Christoph Schmitz.

Die Datenschutzerklärung auf ich-bin-mehr-wert.de finden Sie hier...

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende URL in Ihrem Browser auf:

https://www.ich-bin-mehr-wert.de/news/ibm_tarif_update/newsletteribm/.

 
 

Wenn sich die Arbeitnehmer nicht organisieren, dann werden die Rechte der Arbeitnehmer zunehmend ausgehöhlt. Deshalb gilt nach wie vor: Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam mit ver.di.

Thomas E., freigestellter Betriebsrat, München

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.