Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter20090721

IBM-Update 21.07.2009

Verhandlungsergebnis zur Gehaltsrunde 2009 endgültig ausgehandelt: Gesamtvolumen über 2 Prozent!

Die ver.di Verhandlungskommission hat für die IBM-Beschäftigten ein Ergebnis erzielt, das an der Spitze der IT-Branche steht. Es hebt sich positiv von der Branchenentwicklung ab. Allerdings ist dies vor dem Hintergrund der IBM-Ergebnisse im II. Quartal auch angemessen.
Die Große Tarifkommission der IBM hat dem Verhandlungsergebnis am 21. Juli 2009 in Stuttgart zugestimmt.
Das geschlossene Auftreten und Verhandeln aller Gesellschaften am Verhandlungstisch hat einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen des Ergebnisses geleistet. Ein weiterer entscheidender Faktor war der neue Ansatz, einen Fokus auf die Gesamtvergütung zu legen. Marktanalysen zur Gesamtvergütung in der IT-Branche haben belegt, dass die IBM Beschäftigten über alle Job-Familys hinweg im Schnitt bei dieser Betrachtung deutlich unter dem Markt liegen.
Dieser Tarifabschluss gilt zurzeit für die IBM-Gesellschaften IBM D, MBS, Central Holding, Kreditbank, PK/UK, R&D, FIS, BS, sowie für die CSS wertgleich mit eigener Marktanalyse.
Für die Gesellschaften EAS, EBS und ITS werden die Tarifverhandlungen nach Abschluss der betrieblichen Verhandlungen mit den Mitbestimmungsgremien beziehungsweise nach den Einigungsstellenverfahren zu Bonus- und Reisekostenregelungen wieder aufgenommen.
Die neuen Gehaltsabkommen bildet nun die Basis auf der die betrieblichen Gehaltsprogramme von den jeweiligen Gesamtbetriebsräten verhandelt werden können.
Im September werden alle noch nicht bearbeiteten Themen weiter verhandelt.

Hier das Ergebnis im Detail:
  1. Die Tarifgehälter werden zum 1. Juli 2009 um 1,9 % angehoben
  2. Die Laufzeit der Tarifverträge wird 12 Monate betragen
  3. Für den Monat Juni gibt es eine Einmalzahlung von 100,- € / Auszahlung im November 
  4. Bei dem freiwilligem Gehaltsprogramm auf der betrieblichen Ebene wird es keine Unterscheidung von Job-Familys zwischen den Gesellschaften geben
  5. Alle Job-Familys erhalten auf Basis der betrieblichen Vereinbarung den gleichen Erhöhungsprozentsatz für ein MBA-Programm
  6. Promotions werden ab dem 1. Juli auf der Basis der neuen Band berechnet
  7. Bei Aufrücken in die Leistungsstufe gilt ebenfalls der 1. Juli als Erhöhungsstichtag
  8. Auch der Erhöhungsstichtag für ein MBA-Programm wird der 1.Juli 2009 sein
  9. Auf der betrieblichen Ebene wird ab September zusätzlich über ein TCR-Programm verhandelt



Am Ende dieser Verhandlungsrunde möchten wir uns eine persönliche Bemerkung erlauben:

Mit dem neuen Ansatz einer Betrachtung der Gesamtvergütung im Branchenvergleich ist es gelungen die Vorgabe einer Nullrunde durch die Corporation zu durchbrechen. Der Arbeitgeber IBM in Deutschland ist diesen Weg mitgegangen. Trotzdem musste jede Stelle hinter und - so haben wir es wahrgenommen - auch vor dem Komma hart erhandelt werden.
Die Tarifverträge mit ver.di, zu denen IBM in Deutschland klar steht, haben überhaupt erst die Möglichkeit eröffnet, in diese Verhandlungen einzutreten. Übrigens, dieser Newsletter mit seinen vielen vielen Abonnentinnen und Abonnenten hat auch in dieser Runde gezeigt, welch wichtige Rolle Kommunikation in Verhandlungen spielt. Helfen Sie, diesen Newsletter noch weiter zu verbreiten und überzeugen Sie ihre Kolleginnen und Kollegen vom Mehrwert des IBM-Updates.

Herzliche Grüße,
Rolf Schmidt und Bert Stach
 

Bert Stach und Rolf Schmidt, Verhandlungsführer von ver.di bei den Tarifverhandlungen mit IBM Deutschland, schreiben für ich-bin-mehr-wert.de Informationen, Eindrücke und Einschätzungen aus erster Hand. Lesen oder abonnieren Sie das IBM-Update.

 
 

Wenn sich die Arbeitnehmer nicht organisieren, dann werden die Rechte der Arbeitnehmer zunehmend ausgehöhlt. Deshalb gilt nach wie vor: Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam mit ver.di.

Thomas E., freigestellter Betriebsrat, München

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.