Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter20091009

IBM-Update 09.10.2009

Tarifverhandlungen mit demographischen Themen: Rente mit 67 und Altersteilzeit

Die Veränderung des Renteneintrittsalters durch den Gesetzgeber bedingt eine Anpassung der Tarifvertragstexte. Hierüber wurde bei den Tarifverhandlungen am 09. Oktober 2009 in Stuttgart intensiv diskutiert. Von diesem Themenkomplex ist auch der Renteneintritt nach Altersteilzeit berührt, der vom Gesetzgeber auf 63 Jahre erhöht wurde. Hier besteht ein zunehmender Zielkonflikt mit dem Endalter 62 im System der betrieblichen Altersvorsorge bei der IBM.

Ebenso stand das Thema Altersteilzeit auf der Tagesordnung. Die ver.di-Tarifverträge schaffen bei IBM Verbesserungen und Ergänzungen zu den gesetzlichen Regelungen zur Altersteilzeit. Die gesetzlichen Förderungen laufen zum Ende des Jahres 2009 aus. Das Gesetz zur Regelung der Altersteilzeit besteht allerdings weiter und damit immerhin auch die steuerliche Begünstigung der Aufstockungsbeträge. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel die ver.di-Verhandlungskommission, eine Folgeregelung zur Altersteilzeit ab 2010 abzuschließen. Die Verhandlungsparteien diskutierten dabei folgende Punkte:
  • Definition der eligiblen Geburtsjahrgänge
  • Klärung der Laufzeit der ATZ Arbeitsverträge
  • Vereinbarung über Arbeitszeitmodelle (Teilzeit- / Blockmodell), in denen ATZ künftig realisiert werden könnte
  • Höhe der IBM Aufstockungszahlung
  • Höhe der IBM Aufstockungszahlung zur Rentenversicherung
  • Laufzeit des Tarifvertrages
  • Berechnung der IBM Versorgungsleistung bei Altersteilzeit
  • Risikomanagement für die Finanzierung der zusätzlichen Pensionskosten
Alle Punkte wurden im Grundsatz andiskutiert und werden bei der nächsten Verhandlungsrunde weiter vertieft.
Nachdem die IBM in den ersten beiden Quartalen das Thema ATZ sehr restriktiv behandelt hat, ist nun im dritten Quartal und verstärkt mit Beginn des vierten Quartals auf Druck der ver.di-Verhandlungskommission Bewegung in die ATZ-Angebote gekommen. Der Arbeitgeber plant allerdings verstärkt auf das Teilzeitmodell zu setzen. Die Verhandlungskommission forderte die IBM auf, mehr Kreativität bei der Umsetzung einzusetzen und die Bedürfnisse der Beschäftigten zu berücksichtigen. Die Führungskräfte sollen dies bei der Realisierung von Teilzeitmodellen beachten. Die Verhandlungskommission erwartet, dass im vierten Quartal in allen Gesellschaften, besonders auch bei der IBM R&D, ATZ-Angebote gemacht und angenommen werden.

Die Tarifvertragsparteien diskutierten auch über das Urteil des Arbeitsgerichts Düsseldorf vom 02. Oktober 2009 zum ATZ-Blockmodell bei IBM und seine Auswirkungen auf die aktuellen Verhandlungen.
 

Bert Stach und Rolf Schmidt, Verhandlungsführer von ver.di bei den Tarifverhandlungen mit IBM Deutschland, schreiben für ich-bin-mehr-wert.de Informationen, Eindrücke und Einschätzungen aus erster Hand. Lesen oder abonnieren Sie das IBM-Update.

 
 

Ich bin seit 1996 gewerkschaftlich bei ver.di organisiert – weil wir nur gemeinsam gute Arbeitsbedingungen in der IT-Branche durchsetzen können. Wichtiges gewerkschaftliches Thema ist es momentan, den Mindestlohn durchzusetzen. Denn gute Arbeit verdient Anerkennung. Und muss ein gutes Leben ermöglichen.

Holger L., IT-Systemingenieur, Leipzig

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.