Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter20091130

IBM-Update 30.11.2009

Große Tarifkommission von ver.di bei IBM stimmt Verhandlungsergebnis einstimmig zu!

Am 30. November 2009 trafen sich die Mitglieder der Großen ver.di Tarifkommission in Herrenberg zur Diskussion über das Verhandlungsergebnis vom vergangenen Mittwoch und beschlossen seine Annahme.

Das Tarifergebnis 2009/10:

  • Renteneintrittsalter (67)
    Im Tarifvertrag Allgemeine Beschäftigungsbedingungen wird der § 9 (Ausscheiden aus dem Unternehmen) unter Berücksichtigung der neuen gesetzlichen Regelungen der Sozialversicherung schrittweise bis zum Jahr 2030 auf das 67. Lebensjahr angehoben. Voraussetzung ist jeweils ein unbefristeter Rentenanspruch in der gesetzlichen Rentenversicherung.
  • BA/DH/FH-Ausbildung
    Die Anzahl der Studierenden in der IBM-Ausbildung wird für 2010 auf 210 Studierende der Dualen Hochschule (DH) und 60 Studierende der Fachhochschule (FH) festgelegt. Damit werden sich in 2010 erstmals über 800 Studierende in einer Ausbildung bei der IBM in Deutschland befinden. Zusätzlich konnten kleine materielle Verbesserungen bei den Mietzuschüssen und Fahrkostenerstattungen vereinbart werden.
  • Pauschale Mehrarbeit
    Der Tarifvertrag über die Pauschale Mehrarbeit wird zu unveränderten Konditionen für 2 Jahre verlängert. Die IBM erklärt unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Gegebenheiten, dass grundsätzlich alle derzeitigen Vertragsinhaber prinzipiell wieder ein Angebot für eine neue Regelung erhalten sollen.
  • Neueinstellungen ab 1. August / Zuschuss zur individuellen Altersvorsorge
    ver.di hat Wort gehalten! Wir haben dafür gesorgt, dass auch ab dem 1.8. 2009 alle Beschäftigten, die neu eingestellt werden, einen Arbeitgeberzuschuss für eine Altersversorgung erhalten. Das Volumen soll sich an dem Zuschuss des bisherigen ZVP's orientieren und auf der betrieblichen Ebene vereinbart werden. Die tarifvertragliche Rahmenregelung regelt verbindlich auch die jährliche Dynamisierung analog der Tarifgehaltsentwicklung.
  • ATZ
    Ab dem 1.1.2010 gibt es bei der IBM weiter einen Altersteilzeittarifvertrag. Die IBM zahlt nach Wegfall der gesetzlichen Bezuschussung 25% Zuschuss, sowie im Durschnitt bezogen auf ein Jahresgehalt zusätzlich 2,5% (Hälftelung GDP) sowie einen 50% Zuschuss bei der betrieblichen Altersversorgung. Damit hat der neue ATZ-TV wieder ein Gesamtvolumen, mit dem auch in Zukunft IBMerInnen mit guten Konditionen vorzeitig in Ruhestand gehen können. Der TV hat eine Laufzeit von zwei Jahren und wird Schwerpunktmäßig für die Jahrgänge 53 und 54 Wirkung entfalten.
  • Mindestabsicherung
    In allerletzter Sekunde ist es der Verhandlungskommission erneut gelungen, die Fortführung einer tariflichen Mindestabsicherung der betrieblichen Sonderzahlung auch in 2009 festzuschreiben.
    Die Mindestabsicherung wird 1000,--€ für alle Empfänger einer Sonderzahlung betragen. Damit werden auf Grund des niedrigeren GDP's in 2009 etwa gleich viele Beschäftigte eine tarifliche Nachzahlung erhalten wie in 2008.
  • Gehaltsabkommen 2010
    Die Verhandlungskommission hat die Chance am Verhandlungstisch wahrgenommen und für 2010 das Gehaltsabkommen jetzt schon festgeschrieben. Die Höhe beträgt wie in 2009 1,9%. Verbunden damit ist die Zusage der IBM auch ein Gehaltsabkommen auf der betrieblichen Ebene in gleicher Höhe wie 2009 zu vereinbaren. Die Laufzeit wird 12. Monate vom 1.7.2010 bis 30.6.2011 betragen

Für die Tarifverträge Altersteilzeit, Tariferhöhung 2010 und Allgemeine Beschäftigungsbedingungen wurde eine Erklärungsfrist bis zum 27.2.2010 vereinbart. Damit sind die Weichen gestellt, nun auch auf der betrieblichen Ebene die Verhandlungen für TCR sowie für MBA/TCR 2010 aufzunehmen.
 

Bert Stach und Rolf Schmidt, Verhandlungsführer von ver.di bei den Tarifverhandlungen mit IBM Deutschland, schreiben für ich-bin-mehr-wert.de Informationen, Eindrücke und Einschätzungen aus erster Hand. Lesen oder abonnieren Sie das IBM-Update.

 
 

In der IT kommt es auf starke und leistungsfähige Netzwerke an, um erfolgreich sein zu können. Dieses Netzwerk brauchen auch wir Beschäftigte. Unser starkes Netzwerk ist ver.di.

Karsten K., Fachinformatiker, Frankfurt / M

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.