Pfadnavigation

  1. Home
  2. | news
  3. | IBM-Update
  4. | ibmnewsletter2012
  5. | IBM-Update vom 05. September 2012: Der Lärm hat Wirkung gezeigt

Der Lärm hat Wirkung gezeigt

Am Tag nach den lautstarken Tarifaktionen vor den IBM-Lokationen in Berlin, Böblingen, Frankfurt, Hamburg, Hannover und Mainz kehrte die IBM mit einem umfassenden Angebot an den Verhandlungstisch zurück.

Nach Vorstellung der Geschäftsleitung sollen die Tarifgehälter um 1 Prozent steigen. Die BS, ITS und CSS bleiben von diesem Angebot aber vorerst ausgeschlossen. Herr Braun, der Verhandlungsführer der IBM, stellte dabei auf Nachfrage auch klar, dass es ohne den Abschluss eines tariflichen Gehaltsabkommens kein betriebliches Gehaltsprogramm geben könne. Die ver.di-Verhandlungskommission forderte weitere Bewegung und erklärte, dass es eine Lösung nur unter Einbeziehung aller Gesellschaften geben könne. Das Thema Weitergabe wurde von der Verhandlungskommission aufgerufen, aber noch nicht weiter behandelt.

Beim Thema Gute Arbeit – tarifvertragliche Regelungen zum Gesundheitsschutz – nahm die IBM den Ansatz der ver.di Verhandlungskommission auf, eine Gesundheitsschutzkommission zu etablieren. Sie soll auch mit echten Kompetenzen und Budget ausgestattet sein. Nach Vorstellung der IBM sollen hier konzernweit ganzheitliche Regelung erarbeitet und ein einheitliches Gesundheitsschutzkonzept entwickelt werden. Eine Zentralisierung, so stellte die ver.di-Verhandlungskommission klar, könne es aber nur geben, wenn die Mitbestimmungsrechte der örtlichen Gremien nicht beschnitten werden. Grundsätzlich begrüßt die Verhandlungskommission die Bereitschaft der IBM zu einer tarifvertraglichen Regelung zur Gesundheitsschutz. Allerdings sollte dieser mit der angemessenen Sorgfalt erarbeitet werden, wozu es Zeit und Expertise braucht.

Zu tarifvertraglichen Regelungen zur Beschäftigungssicherung sah die Verhandlungsseite der IBM weiterhin keinen Handlungsbedarf. Dem widersprach die ver.di-Verhandlungskommission.

Die Verhandlungen sollen nun wie geplant am 12. September fortgeführt werden.

Neben den Tarifforderungen brachte die IBM auch die Themen Mindestabsicherung der Sonderzahlung, ATZ, pauschale Mehrarbeit und Ausbildung ein. Die dabei vorgestellten Ansätze könnten eine Basis für daraus entstehende Vereinbarungen werden. Allerdings wären hierzu dann noch detaillierte Verhandlungen notwendig.

 

Zusätzlicher Hinweis zum Versand des Newsletters:

Aus technischen Gründen wurden die IBM-Updates in den vergangenen acht Tagen nicht an alle IBM-Mailadressen zugestellt. Dies ist nun auch durch das Engagement auf technischer Ebene aller Beteiligten wieder sichergestellt.

Dieser Newsletter wird nun mit der Bitte um Verständnis an alle, die ihn jetzt zweimal erhalten, erneut versendet. Sie finden die letzten Newsletter im Archiv unter:

IBM-Update vom 04. September 2012-2: Das war laut und deutlich!
IBM-Update vom 04. September 2012-1: Heute um fünf vor zwölf
IBM-Update vom 29. August 2012: 6,5 Minuten für 6,5 Prozent

 

Vielen Dank für den Bezug unseres Newsletters.

Dieser Newsletter ist ein Service der Initiative ICH BIN MEHR WERT. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes ist als Träger der Initiative die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesvorstand, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin, Internet: www.verdi.de. Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 6 TDG und § 10 MDStV ist Lothar Schröder.

Sollten Sie den Newsletter abbestellen wollen, rufen Sie bitte folgende URL in Ihrem Browser auf:

https://www.ich-bin-mehr-wert.de/news/ibm_tarif_update/newsletteribm/

.

 
 

In der IT kommt es auf starke und leistungsfähige Netzwerke an, um erfolgreich sein zu können. Dieses Netzwerk brauchen auch wir Beschäftigte. Unser starkes Netzwerk ist ver.di.

Karsten K., Fachinformatiker, Frankfurt / M

 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.